ABoeine Allianz der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG), des Ingenieurtechnischen Verbandes für Altlastenmanagement und Flächenrecycling (ITVA) und des Bundesverbandes Boden (BVB)

Fachliche Kompetenz in den Bereichen Bodenkunde, Bodenschutz und Altlastensanierung bündeln, um politische Meinungs- und Konsensbildung im Sinne des Bodenschutzes zu unterstützen ist das erklärte Ziel der am 5. September 2007 im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft „Böden ohne Grenzen“ neu gegründeten „Aktionsplattform Bodenschutz“ (ABo).
Beteiligt sind bisher die Deutsche Bodenkundliche Gesellschaft (DBG), der Ingenieurtechnische Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling (ITVA) und der Bundesverband Boden (BVB). Der Vorsitz wird rotierend übernommen und liegt 2011 beim Bundesverband Boden. Handlungsleitend für die Allianz ist u.a. die gemeinsame Gründungserklärung.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aktuelles

Die Vorträge der ABo-Fachveranstaltung „Die Zukunft verwertbarer Böden“ , die am 04.12.2012 in der Landesvertretung Niedersachsen beim Bund stattgefunden hat, finde Sie unter: http://www.itv-altlasten.de/32.html


Meldungen

plus Kommentar der Aktionsplattform Bodenschutz zum Entwurf der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2016 (Stand:  30. Mai
2016), 29. Juli 2016

plus Internationale Grüne Woche, ErlebnisBauernhof, 14.01.2015

plus Koalitionsvertrag fertig. Energiewende fraglich. Bodenschutz fehlt, 18.12.2013 

plus PM Zukunft des Bodenschutzes in Deuschland 4.11.2013

plus Pressemitteilung zur Umsetzung von Art. 22 der EU-Richtlinie über Industrieemissionen (IED-Richtlinie), 10.04.2012

plus Pressemitteilung zum Tag des Bodens 2011

plus Landschaftsfoto zum Boden des Jahres

plus Aktionsplattform Bodenschutz fordert europäische Bodenschutzrichtlinie (17.10.2011)

plus Pressemitteilung zum Sandsturm auf bzw. bei der A 19 (14.04.2011)

pfeil Statement zur „Ermittlung und Bewertung von TOC-Gehalten in Bodenmaterial“ im Rahmen eines § 12 b BBodSchV „Aufbringen und Einbringen von Material unterhalb oder außerhalb einer durchwurzelbaren Bodenschicht“ (März 2011)

plus Forderungen der Aktionsplattform Bodenschutz an die künftige Bundesregierung, Oktober 2009

plus Presseerklärung (pdf) der Aktionsplattform Bodenschutz zu den Koalitionsverhandlungen, 13.10.2009

plus Presseerklärung der Aktionsplattform Bodenschutz zur EU-Bodenschutzrichtlinie, 26.06.2009

plus Presseerklärung der Aktionsplattform Bodenschutz zur EU-Bodenschutzrichtlinie, 18.12.2007

 

 

ABoAktionsplattform 
Bodenschutz 
(ABo)

 

eine Allianz der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG), des Ingenieurtechnischen Verbandes für Altlastenmanagement und Flächenrecycling (ITVA) und des Bundesverbandes Boden (BVB)

Mit der sogenannten Mantelverordnung, dem Entwurf einer Verordnung zur Festlegung von Anforderungen für das Einbringen oder das Einleiten von Stoffen in das Grundwasser, an den Einbau von Ersatzbaustoffen und für die Verwendung von Boden und bodenähnlichem Material, sollen eine neue Verordnung verabschiedet und zwei bestehenden Verordnungen novelliert werden. 

Die in der Aktionsplattform Bodenschutz (ABo) zusammengeschlossenen Bodenverbände haben sich in mehreren gemeinsamen Fachgesprächen mit den speziellen Anforderungen zur Begrenzung von organischem Kohlenstoff (TOC) im Entwurf für einen neuen § 12 b BBodSchV befasst, da es sich hierbei um eine übergreifende Fragestellung des vorsorgenden und nachsorgenden Bodenschutzes handelt und daher eine gemeinsame Betroffenheit gegeben ist.

Die Verbände halten grundsätzlich die Differenzierung von Anforderungen für das Auf- und Einbringen in und unterhalb bzw. außerhalb einer durchwurzelbaren Bodenschicht für erforderlich und begrüßen die Struktur der neuen §§ 12, 12 a und 12 b. Auch die Einführung einer Regelung von TOC-Gehalten bei Verfüllungen in tieferen Bodenschichten wird ausdrücklich befürwortet. Der BVB und der ITVA werden sich – unabhängig von dieser gemeinsamen Stellungnahme - noch gesondert zu weiteren Sachverhalten der Mantelverordnung äußern. 

Zum abgestimmten Statement ....